Geschichte

1998 Übernahme des Werkes Schlangenbad der Klöckner-Möller GmbH durch Walter Sticht. Zweck dieser Übernahme war es, die Möglichkeit zu bekommen mit den von der STIWA Fertigungtechnik Sticht GmbH (gegründet 1972 von Walter Sticht) hergestellten Automationsanlagen auch selbst zu produzieren um damit den Regelkreis Automationsanlagen – Produktion zu schließen und die daraus gewonnen Erkenntnisse sowohl in die Montageautomation als auch in die Produktion und die Produktgestaltung einfließen zu lassen.

Umfirmierung des Werkes Schlangenbad in STIWA-APF Automatische Produkte Fabrik GmbH.

1999 Nach vorgelagerter Produktentwicklung Start Produktion von lasergeschweißten Blechbaugruppen (Führungskästen für Lenksäulen) für die ThyssenKrupp Presta AG in Schlangenbad.

2006 Erweiterung Werk Schlangenbad: Bau einer neuen Produktions- und Lagerhalle.

2008 Gründung der STICHT Technologie GmbH mit Sitz in 4232 Hagenberg, Österreich.

2013 Mehrheitsbeteiligung am Start-Up isiQiri interface technologies GmbH durch die STICHT Technologie GmbH Österreich.

Umfirmierung der STIWA-APF Automatische Produkte Fabrik GmbH in die STICHT Technologie GmbH Deutschland.

2014 Nominierung der STICHT Technologie GmbH Deutschland als Tier 1-Zulieferer für die Audi AG (Lieferung von Schaltkomponenten für Getriebe).

Entwicklung Montagesystem MAKS® (Montageautomation für kleine Stückzahlen) durch die STICHT Technologie GmbH Österreich sowie Start der Entwicklung des STIWA Assistenzsystems STP55 (Touchpanel für Industrie 4.0) gemeinsam mit isiQiri interface technologies GmbH.

Übernahme von 94% an der isiQiri interface technologies GmbH durch die STICHT Technologie GmbH Österreich.

2015 Herstellung der ersten FLA (Flexible Laserschweiß Anlage) durch die STICHT Technologie GmbH Österreich, Markteinführung STP55.

2019 Neuer Leistungsbereich Werkzeugbau: Übernahme von Coser Ulrike Werkzeugbau in Wels.

2020 Übernahme der STICHT Technolgie GmbH durch die STIWA Group.