Montagesystem MAKS®

Steigende Komplexität der Prozesse, notwendige Prozessstabilität, hohe Qualitätsansprüche und steigender Kostendruck erfordern automatisierte Montagesysteme mit wenig Handarbeit auch bei kleineren Stückzahlen. Das patentierte System MAKS® (Montageautomation für kleine Stückzahlen) bietet dafür eine innovative und kostengünstige Lösung.

In den letzten 10 – 15 Jahren wurden viele überwiegend in Handarbeit hergestellte Baugruppen in sog. Billiglohnländer wie etwa China, Bulgarien oder Rumänien verlagert. Das Montagesystem MAKS® bietet die Möglichkeit, derartige Baugruppen kostengünstig auch in mitteleuropäischen Ländern herzustellen, da MAKS® die erforderlichen Manipulationstätigkeiten der MitarbeiterInnen üblicherweise weitestgehend auf Beschickungsvorgänge reduziert. Darüber hinaus bietet MAKS® eine exakte Wiederholgenauigkeit und die Möglichkeit der lückenlosen Dokumentation der Prozessparameter.


  • Modulare, kostengünstige Maschinenbasis
  • Einfache Modulverkettung
  • Integration von verschiedensten Technologieprozessen (z.B. US-Schweißen, Einpressen, Laserbeschriften, Kleben, Taumeln, …) in ein und derselben Basisstation
  • Manipulationstätigkeiten der MitarbeiterInnen wird weitestgehend auf Beschickungsvorgänge reduziert, Montageprozesse erfolgen automatisch
  • Integration von Handarbeitsplätzen
  • Anlagenkomplexität skaliert mit Problemkomplexität / Produktkomplexität und Automationsgrad vom ­Handarbeitsplatz bis hin zum Vollautomaten
  • für die Basisstation standardisierte Hardware, je nach integrierter Technologie entsprechende Hardwareeinschübe
  • Möglichkeit, Basisstationen beliebig aneinander zu reihen zu einem Verbund
  • geringster Platzbedarf LxBxH 1400mmx720mmx2000mm (bei geöffnetem Schutz H = 2500mm) je Basisstation
  • Hohe Grundsteifigkeit des Gesamtsystems ;- keine Wiederinbetriebnahme nach Anlagentransfer erforderlich
  • einfachster Transport bzw. Standortwechsel, jede Station ist autark und über wenige Kabel (Strom, Daten, bei Bedarf Druckluft) verbunden
  • Anwendung der Prozesse und Aufzeichnung der Prozessparameter während der Produktion bzw. bereits in der Produktentwicklung
  • Integrierte, bei Bedarf belüftete, durch ausfahrbare Einschübe gut zugängliche Hardware;- kein externer Schaltschrank notwendig
  • integrierte Bedienschnittstelle (Schalter, Taster, Lampen, …)
  • integrierte Maschinenbeleuchtung
  • LED-Signalstreifen, welcher durch verschieden dargestellte Farben den Anlagenzustand wiedergeben
  • Ausgereifte, flexible Handlingsysteme mit Linear- und Torckantrieben
  • Entsprechend dem jeweiligen Anwendungsfall automatisierte oder manuelle Schutzeinrichtung (Abfragen, Verriegelungen)
  • Implementierter 90mm Raster ermöglicht bei der Kleinteilemontage bis zu sieben Zuführstationen je Basisstation

Download Datenblatt